Seit 2020 gilt ein höherer Mindestlohn

 

 

Seit dem 1. Januar 2020 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn von 9,35 Euro brutto je Zeitstunde. Bei einer regelmäßigen Arbeitszeit von 40 Stunden wöchentlich besteht daher ein monatlicher und durchschnittlicher Mindestentgeltanspruch in Höhe von 1.620,64 Euro brutto (9,35 Euro x 173,33 Stunden/Monat). Die 173,33 Stunden/Monat ergeben sich nach der Formel wöchentliche Arbeitszeit x 13:3. In Monaten mit vielen Arbeitstagen kann es jedoch zu einer weit höheren Mindestvergütung kommen, z. B. 1.720,40 Euro bei 23 Arbeitstagen. Eine Verrechnung mit Monaten mit z. B. nur 20 Arbeitstagen widerspricht der strikten Regelung im Mindestlohngesetz (MiLoG), auch wenn der Betriebsprüfdienst der Deutschen Rentenversicherung signalisiert hat, dass er eine verstetigte Bruttoentgeltzahlung akzeptieren wird, wenn der Mindestlohn nach obiger Formel gezahlt wird.

Hinweis

Auch wenn die vereinbarte (verstetigte) Monatsbruttovergütung unterhalb von 1.620,64 Euro liegt, muss der höhere gesetzliche Mindestlohn gezahlt werden. Es ist daher sinnvoll, eine Änderungsvereinbarung abzuschließen.

Geringfügigkeitsgrenze bei Mini-Jobbern beachten

Auch bei einem Mini-Jobber ist das Entgelt durch die Zahl der regelmäßig zu arbeitenden Stunden zu teilen, wobei sich ein Mindeststundenlohn in Höhe von 9,35 Euro ergeben muss. Bei einem monatlichen Entgelt von 450 Euro darf der Mini-Jobber ab dem 1. Januar 2020 maximal 48 Stunden (48,13) monatlich beschäftigt werden. Bereits bei einer monatlichen Arbeitszeit von 48,5 Stunden (450 Euro / 48,5 Stunden = 9,28 Euro pro Stunde) wird der Mindestlohn unterschritten.

Zahlt der Arbeitgeber bei einer vereinbarten Arbeitszeit von mehr als 48,13 Stunden pro Monat den Mindestlohn in Höhe von 9,35 Euro brutto pro Stunde, wird jedoch die Geringfügigkeitsgrenze überschritten und aus dem Mini-Job wird ein sozialversicherungspflichtiger Midi-Job. Damit fallen auch für den Arbeitnehmer Sozialversicherungsbeiträge und ggf. Lohnsteuer an. Im Ergebnis sinkt der Nettolohn des Arbeitnehmers. Zahlt der Arbeitgeber weiterhin nur 450 Euro, verstößt er gegen das MiLoG und gegen sozialrechtliche Vorschriften. Der Arbeitnehmer kann die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns einklagen. Unabhängig davon schuldet der Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge für das Entgelt, welches er zahlen müsste (Phantomlohn). Gleiches gilt, wenn dem Mini-Jobber kein bezahlter Urlaub gewährt wird oder ihm bei Krankheit kein Lohn fortgezahlt wird, denn diese gesetzlichen Lohnbestandteile können arbeitsvertraglich nicht wirksam ausgeschlossen werden. Wird ein solcher Verstoß im Rahmen einer Lohnsteuernachschau, Lohnsteuerprüfung oder Prüfung der Sozialversicherungsträger festgestellt, fallen neben den Beitragsnachzahlungen auf den Phantomlohn in der Regel auch noch Säumniszuschläge an.

(Stand: 11.03.2020)

Wir sind gerne für Sie da

ADVISA Frankfurt am Main

ADVISA
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Grüneburgweg 12
60322 Frankfurt am Main Hessen Deutschland

Tel.: Work(069) 1540090
Fax: Fax(069) 15400999 ADVISA Frankfurt am Main
E-Mail: 

Überblick: alle Kontaktdaten

ADVISA Frankfurt am Main
QR-Code der vCard

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Wir sind Partner

Bei den WNL-Treffen tauschen sich Frauen zu Erfahrungen aus dem Berufsalltag aus. In entspannter Atmosphäre stehen aktuelle Themen auf dem Programm: von Arbeitsrecht über Stressprävention und Mitarbeitermotivation bis zu Facebook & Co.

Mehr erfahren

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
ETL Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x